Manu Sarona health mind spirit https://manusarona.de Gesunder Lifestyle, Yoga, Meditation & Indien Sat, 21 Nov 2020 21:11:13 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.5.3 https://manusarona.de/wp-content/uploads/cropped-favocon_manu_512x512-32x32.png Manu Sarona health mind spirit https://manusarona.de 32 32 Slow Juicer – unabhängiger Produkt-Vergleich https://manusarona.de/slow-juicer-vergleich-test-erfahrungen/ Tue, 24 Nov 2020 15:35:34 +0000 https://manusarona.de/?p=10776 Weitere Beiträge mit wertvollen Informationen zum Entsaften: Beim Slow Juicing werden Obst, Gemüse, Blattgrün, Gräser, Kräuter und/oder Nüsse langsam, nährstoffschonend und mit geringer Sauerstoffeinwirbelung mittels einer oder zwei (bei den besseren Modellen) schweren Schnecke ausgepresst bzw. ausgequetscht. Sie werden auch als Saftpressen bezeichnen. Bei zwei Press-Schnecken ist die Saftausbeute nochmals höher. Der Geschmack ist unglaublich gut, die Qualität kein Vergleich zu gekauften Produkten oder Säften aus einem Zentrifugal-Entsafter. Wertvolle Vitamine, Mineralien, Enzyme und Antioxidantien bleiben weitestgehend erhalten. Grundlegend unterscheiden sich zwei verschiedene Slow Juicer Bauweisen: ↑vertikale und horizontale ↔ Horizontale vs. vertikale Slow Juicer Der entscheidende Punkt liegt an der Bauweise der Press-Schnecken. In den horizontalen Modellen sind diese kleiner aber auch länger, wodurch fast der letzte Tropfen ausgepresst werden kann. Beim horizontalen Slow Juicer muss das Pressgut mit etwas Kraftaufwand in den Einfüllschaft reingedrückt werden, wogegen im vertikalen Slow Juicer das Pressgut meistens einfach runter rutscht bzw. in die Press-Schnecke gezogen wird. Für horizontale Juicer muss das Pressgut nur durch den Einfüllschacht passen, aber ansonsten nicht weiter zerkleinert werden. In den vertikalen Juicern blockiert hartes Pressgut wie z.B. Karotten gerne mal den Entsaftungsprozess und man muss den Rückwärtsgang benutzen, damit es weiter gehen kann. Slow Juicer Test / Vergleich / Erfahrungen Da ich kein Händler bin, ist meine Auswertung sehr objektiv. Für alle in dieser Tabelle aufgeführten Slow Juicer gilt eine Betriebsdauer von maximal 30 Minuten. Für den gewerblichen Einsatz empfiehlt sich der Hurom HRM HWS. Dieser ist speziell für den Gastronomie-Betrieb geeignet. Stangensellerie Wer einen Slow Juicer sucht um täglich Selleriesaft zu machen findet meine Kaufempfehlungen In dem Beitrag → Die besten Slow Juicer für Selleriesaft. Angaben ohne Gewähr. Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Änderungen vorbehalten. Weitere Beiträge mit wertvollen Informationen zum Entsaften:

Der Beitrag Slow Juicer – unabhängiger Produkt-Vergleich erschien zuerst auf Manu Sarona health mind spirit.

]]>
12 ätherische Öle Duftmischungen für Herbst/Winter https://manusarona.de/aetherische-oele-herbst-winter/ Tue, 17 Nov 2020 16:00:57 +0000 https://manusarona.de/?p=11633 Die Aromatherapie mit ätherischen Ölen bietet eine einfache Möglichkeit Zuhause eine gemütliche hygge Atmosphäre zu schaffen. Ätherische Öle kann man auf viele Arten verwendet werden. In diesem Beitrag findest du alles von wärmenden, würzigen Mischungen bis zu frischen, erhebenden Düften zum Einsatz im Aroma-Diffusor* oder in der Duftlampe mit Teelicht* die besonders gut in den Herbst und Winter passen. Ätherische Öle riechen nicht nur gut, sie wirken auch über unser limbisches System auf unsere Stimmungen. Daher gibt es die Aromatherapie, welche die Zusammenhänge zwischen reinen ätherischen Ölen und ihre natürlichen therapeutischen Eigenschaften anwendet. Vorsicht bei Hautkontakt! Auch wenn die ätherischen Öle harmlos wirken, solltest du direkten Hautkontakt vermeiden. Diese können Reizungen, Erhitzung hervorrufen oder die Lichtempfindlichkeit der Haut stark erhöhen. Erfahre dazu mehr im Beitrag → Mit ätherischen Ölen smart durch den Sommer.   Ätherische Öle laden zum Experimentieren ein. Probiere die Düfte auch für sich alleine aus und gebe weitere Düfte hinzu, um deine individuelle Mischung zu erschaffen. Herbststimmung 2 Tropfen Orange* 2 Tropfen Ingwer* 1 Tropfen Zimtrinde* Hygge 3 Tropfen Fichtennadel* 2 Tropfen Zimtrinde* 3 Tropfen Zitrone* Waldbrise 2 Tropfen Zedernholz* 1 Tropfen Kiefernadel* 1 Tropfen Eukalyptus* Lebkuchen 3 Tropfen Orange* 3 Tropfen Kardamom* 2 Tropfen Zimtrinde* 1 Tropfen Gewürznelke* Winterstimmung 1 Tropfen Kiefernadel* 1 Tropfen Orange* 1 Tropfen Gewürznelke* 1 Tropfen Zimtrinde* 1 Tropfen Wacholderbeere* Regentag 3 Tropfen Rosmarin* 2 Tropfen Bergamotte* 2 Tropfen Orange* 1 Tropfen Pfefferminze* Lagerfeuer 2 Tropfen Orange* 2 Tropfen Weihrauch* 2 Tropfen Zimtrinde* Adventsmischung 2 Tropfen Orange* 1 Tropfen Fichtennadel* 1 Tropfen Zimtrinde* Waldspaziergang 3 Tropfen Fichtennadel* 2 Tropfen Zypresse* 1 Tropfen Zedernholz* Indian Winter 3 Tropfen Sandelholz* 3 Tropfen Kardamom* 2 Tropfen Zimtrinde* 2 Tropfen Gewürznelke* Cozy Mood 3 Tropfen Zypresse* 2 Tropfen Fichtennadel* 2 Tropfen Sandelholz* 1 Tropfen Ingwer* Sternennacht 2 Tropfen Zimtrinde* 2 Tropfen Sandelholz* 2 Tropfen Gewürznelke* 1 Tropfen Weihrauch*

Der Beitrag 12 ätherische Öle Duftmischungen für Herbst/Winter erschien zuerst auf Manu Sarona health mind spirit.

]]>
Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht von Meik Wiking https://manusarona.de/hygge-lebensgefuehl-gluecklich-meik-wiking/ Wed, 11 Nov 2020 16:11:37 +0000 https://manusarona.de/?p=11593 Auto Meik Wiking* sieht in Hygge die Glücksformeln der Dänen, die statistisch zu den glücklichsten Menschen der Welt gehören. Er definiert was Hygge ist und wie Hygge im Alltag umgesetzt werden kann. Wenn man ein von einem Forscher herausgegebenes Buch kauft, denkt man vielleicht erst einmal, das es eher trocken und sehr sachlich geschrieben ist. Wenn der Leiter des Happiness Research Institute – eines Instituts für Glücksforschung in Dänemark ein Buch schreibt, so macht das aber einfach Spaß. Meik Wiking* verpackt sein Wissen sehr lebendig und humorvoll und vergleicht zum Beispiel den für Backwerk erforderliche Sauerteig mit einem essbares Tamagotchi. An manchen Stellen wird eine bunte Statistik zum Thema eingestreut. Es ist nichts neues, dass Kerzen* eine behagliche Atmosphäre zaubern, aber man greift zwangsläufig zum Feuerzeug und diese genau beim Lesen dieses Buchs, mal wieder zu entzünden. Und so zündelt dieses Buch mit seinen einfachen und praktikabel Ideen an unserem eigenen Glücksgefühl. Denn Einfachheit ist auch eine Form von Hygge. Gepaart mit etwas Nostalgie, zurück zur Natur und Entschleunigung. Von einem geselligen Spieleabend mit den besten Freunden über Einrichtung aus natürlichen Materialien und dicke Kuschelsocken* bis hin zum langsamen Kochen oder Backen, so dass das Aroma durch das ganze Heim ziehen kann, bringt er uns Hygge näher. Er gibt Tipps aus allen möglichen Bereichen und zu jeder Jahreszeit, welche die Sinne ansprechen und für Genuss sorgen. Denn Hygge hat viel mit dem Erleben und Genießen des gegenwärtigen Moments zu tun. Das bestätigt mir, dass Achtsamkeit im Endeffekt auch glücklich macht. Das drückt sich auch in dem hochwertigen Einband und den zahlreichen Illustrationen und Fotos von skandinavischem Ambiente aus. Dabei beschreibt er Situationen aus seinem Privatleben, aus dem Lebensstil der Dänen und seiner Arbeit für die Glücksforschung. Dazwischen kleine, etwas dunklen Fotos vom Autoren selbst. Ein New York Times Bestseller, das wie ein schönes Gespräch mit einem Freund ist und man sich immer mal wieder zur Inspiration zur Hand nimmt. Gut geeignet als Geschenk für Dänemark-Fans oder gestresste Freunde und für dich selbst um mehr Wohlbefinden in deinen Alltag zu bringen. Das wird dich auch interessieren: Titel: Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht* Autor: Meik Wiking* ISBN: 978-3-431-03976-4* Lübbe Verlag, 288 Seiten Autor Meik Wiking* leitet das Kopenhagener Institut für Glücksforschung und ist damit der kompetenteste Ansprechpartner zum Thema glücklich Leben. Der in Kopenhagen lebende Däne mit deutschen Wurzeln beschreibt den Hygge Lifestyle mit einem wissenschaftlich fundierten Hintergrund. Weitere Infos: www.meikwiking.com Weitere Bücher des Autors* Das wird dich auch interessieren:

Der Beitrag Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht von Meik Wiking erschien zuerst auf Manu Sarona health mind spirit.

]]>
7 Tipps damit die Umstellung auf glutenfreie Ernährung gelingt https://manusarona.de/glutenfreie-ernaehrung-umstellung/ Tue, 03 Nov 2020 15:35:25 +0000 https://manusarona.de/?p=10705 Meine Umstellung auf glutenfreie Ernährung erschien mir auf den ersten Blick wie ein unüberwindbarer Berg. Gerade in Deutschland sind wir sehr verwöhnt mit einer riesigen Auswahl an Brot, Brötchen, Kuchen und Keksen. Gluten scheint in so ziemlich jeder Mahlzeit enthalten zu sein und die Umstellung auf glutenfreie Ernährung wirkte so, als ob von heute auf morgen 95% der Lebensmittel und alle Lieblingsgerichte gestrichen würden. Doch nachdem der erste Schritt gemacht war, war es gar nicht so schwer. Man musste zwar vieles Verändern, aber für fast alles gab es eine Lösung. Wie ich es geschafft habe, kannst du in diesem Beitrag lesen. Warum  glutenfrei Ernährung? Viele halten den Verzicht auf Gluten nur für eine Art Modeerscheinung, aber neben Zöliakiekranken, die auf Gluten verzichten müssen gibt es noch andere Gründe, um auf Gluten zu verzichten: Zöliakie Autoimmunerkrankungen Reizdarmsyndrom chronischer Durchfall Ich hatte über Jahre ein Reizdarmsyndrom. Es bestimmte an schlechten Tagen über mein Leben, ob ich zu einer Verabredung oder zum Yoga gehen könnte und in jeder meiner Taschen hatte ich Immodium zur Hand. Zum Frühstück aß ich damals Vollkornbrötchen, Mittags oft ein üppig belegtes Brot vom Bäcker oder Mittagstisch und Abends oft auch eine große Schüssel Salat mit Brot um satt zu werden. Als ich Vegetarierin wurde, hatte ich praktisch Fleisch durch Brot ersetzt. Das Brot wurde meine Sättigungsbeilage und als Vollkorn erfüllte es auch seinen Zweck und wirkte gesund. Jahre später bekam ich die Diagnose Hashimoto, eine sogenannte Autoimmunerkrankung. Mir ging es nicht gut, ich fühlte mich kraftlos und hatte das Gefühl von Wolken im Kopf (Gehirnnebel) und öfters Konzentrationsprobleme. Meine Ärztin erklärte mir, das ich lernen müsste damit zu leben, da es keine Heilung gäbe. Ich glaube aber nicht, dass Ärzte oder irgendjemand allwissend sind. Dann könnten wir ja ab sofort alle Forschung einstellen und die Medizin ob Schulmedizin oder Alternativen, werden keine Fortschritte mehr machen. Ich glaubte nicht daran, dass es keine Heilung gab und begab mich selbst auf die Suche bzw. Recherchierte. Ich las damals das zum dem Zeitpunkt nur auf englisch verfügbare Buch Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto anders behandeln* von Dr. Datis Kharrazian. Einer der wichtigsten Schritte ist der Verzicht auf Gluten. In Anbetracht meiner Ernährung dachte ich, dass ich es nicht schaffen würde auf Gluten zu verzichten. Heute ist diese Ernährungsform für mich so selbstverständlich, wie alles andere. Hier sind meine 7 einfache Schritte, um mit einer glutenfreie Ernährung zu starten und um dabei zu bleiben. 1. Umstellung auf Zeit Sofern man nicht unter einer diagnostizierten Zöliakie leidet, kann man beschließen, die Ernährung nur auf Zeit umzustellen. Ich hatte mit am Anfang vorgenommen mich nur einen Monat glutenfrei zu ernähren und abzuwarten, ob ich einen Unterschied feststellen würde. Da ich am Anfang immer noch Fehler gemacht hatte, habe ich nach Beseitigung der Fehler immer wieder bei Tag eins angefangen. Das verblüffende war für mich, das man schon nach einer Woche entscheidende Unterschiede sehen konnte. Der Stuhl normalisierte sich und ich hatte zum ersten mal seit langen keinen festen, harten Bauch mehr und auch kaum noch Gas im Darm. Ich hatte keine Darmkrämpfe mehr, außer ich aß etwas, was Blähungen förderte. 2. Was ist glutenhaltiges Getreide? Gluten ist in ganz bestimmten Getreidearten enthalten. Dieses sind Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer, Gerste, Grünkern, Emmer, Einkorn und Kamut. Lerne all diese glutenhaltigen Getreidesorten auswendig. (Erklärt sich in Punkt 2) 3. Lerne Etiketten zu lesen Wer es sich einfach machen will, kauft ab sofort nur noch im Reformhaus oder Bioladen aus dem gekennzeichneten glutenfreiem Regal ein. Dazu noch frisches Obst und Gemüse et voilà fertig ist die glutenfreie Ernährung. Ok wenn wir ehrlich sind, ist es höllisch schwer sich von alten, lieb gewonnenen Gewohnheiten zu trennen oder diese von heute auf morgen zu verändern. Also muss man ab sofort jedes Label auf Lebensmitteln durchlesen, außer es trägt schon das glutenfrei Symbol mit der durchgestrichenen Ähre. In allem Paniertem ist Gluten enthalten. Der Bäcker wird einen jetzt nicht mehr sehen. Maximal ein Bio-Bäcker der etwas im Sortiment hat. Selbst Mandelhörnchen bestehen meistens nicht nur aus reinem Mandelmehl da Weizen einfach sehr billig ist. Das Fleischersatzprodukt Seitan ist z.B. Gluten in Reinstform. Gluten ist auch in vielen Saucen versteckt als modifizierte Lebensmittelstärke, in Sojasauce, Malz und nahezu allen Fertiggerichten. 4. Womit kann man glutenhaltige Produkte ersetzen? Nur weil man sich glutenfrei ernährt, bedeutet das nicht, dass die Ernährung langweiliges wird. Es gibt eine breite Palette an großartigen Ersatzprodukte: Tamari* statt Sojasauce. Reis-, Kichererbsen-, Mandel-, Mais-, Kartoffelmehl statt Weizenmehl. Nudeln aus Reis, Erbsen oder Linsen statt Weizennudeln. Reis-* oder Mandelmilch statt Hafermilch. Es gibt auch glutenfreie Hafermilch*. Glutenfreie Haferflocken* statt normaler Haferflocken. Es gibt auch glutenfreie Brote*, Kekse*, Kuchen*, Nudeln*, doch diese sind oft voller künstlicher Zusatzstoffe und nicht immer lecker. Diese sind oft trockener als normales Backwerk, da der Glutenkleber fehlt. Die Brote von Schär schmecken mit persönlich z.B. gar nicht. Manche schmecken aber sehr gut. Zum Beispiel dieses herzhafte Buchweizenbrot*. Bio-Reiswaffeln* sind auch eine gute Alternative. 5. Gluten aus der Küche verbannen Der wichtigste Grund, warum Menschen sich nicht langfristig an die glutenfreie Ernährung halten, ist, dass sie noch glutenhaltige Produkte zu Hause haben. Um nicht in Versuchung geführt zu werden, sollte man die Küche, Kühl- und Gefrierschrank und ggf. deíe Speisekammer von Gluten befreien. Stelle alles erst einmal weg (Speisekammer, Keller) oder gebe es an Freunde weiter oder spende die Lebensmittel. 6. Nur wer selber kocht, weiß was drin ist In anstrengenden Arbeitsphasen vor Events war es besonders hart auf Gluten zu verzichten. Wenn ich früher erschöpft von der Arbeit kam, hatte ich die Wahl zwischen Falafel, Croque, Burrito, Pizza, etc. und man konnte sich morgens schnell eine belegtes Brötchen vom Bäcker holen. Das war alles nicht mehr möglich. Die Gastronomie war darauf nicht gut eingestellt und glutenfreies Fast Food ist Mangelware. Meine Tipps: – Vorkochen (Food Prep) ist perfekt um bei Hunger schnell etwas Selbstgekochtes aus dem Gefrierfach zu nehmen und im Wasserbad zu Erhitzen. Wenn man etwas kocht, kocht man gleich genügend, um Portionen einzufrieren. – Allerdings habe ich in Hochphasen auch am Wochenende gearbeitet und fand nur schlecht Zeit zum Vorkochen. Meine Rettung war die Anschaffung eines Dampfgarers*. Der ist im Gegensatz zum Einsatz in Kochtöpfen sogar programmierbar, so das zu Hause schon das warme Essen auf einen wartet. Nachder Zubereitung hält der Dampfgarer auch warm. Dazu kaufte ich mir immer Tüten mit TK Bio-Gemüse (z.B. Bio-Kaisergemüse) und hatte immer etwas Sauce oder Dressing dazu im Haus. 7. Gesunde glutenfreie Snacks zur Hand haben Immer wenn der kleine Hunger kommt, greift man gerne zu süßen Snacks. Leider ist Gluten auch in den meisten Snacks enthalten, daher ist es wichtig immer Obst, Gemüse, Trockenfrüchte, Nüsse oder Samen zur Hand zu haben, um bei Heißhungerattacken nicht rückfällig zu werden. Sorge vor und habe immer eine Notration bei dir.        

Der Beitrag 7 Tipps damit die Umstellung auf glutenfreie Ernährung gelingt erschien zuerst auf Manu Sarona health mind spirit.

]]>
11 Tipps um dein Zuhause hygge zu gestalten https://manusarona.de/hygge-zuhause-gestalten/ Tue, 27 Oct 2020 16:04:16 +0000 https://manusarona.de/?p=11479 Was ist Hygge? Hygge hilft dir, dich wohler zu fühlen. Ein hyggeliges Zuhause vermag dir zu helfen, das Smartphone, den Fernseher und all die anderen Ablenkungen mal beiseite zu lassen und einfach die mit meinen Tipps geschaffene Atmosphäre zu genießen. → Erfahre mehr darüber, was das Hygge Lebensgefühl bedeutet Die Dänen bemühen sich, ihr Heim so gemütlich wie möglich zu gestalten – und davon können wir uns einiges abgucken. Hygge kann man sich in dem Sinne nicht kaufen, aber man kann das richtige Ambiente schaffen, indem man sich hygge fühlt. Ein gemütliches Zuhause zu schaffen bedeutet für mich, es auf achtsame Weise schön zu gestalten. Einfach im hyggeligen Zimmer entspannen und sich selbst genießen. Loslassen, Abschalten, den Moment wahrnehmen, im Hier und Jetzt sein. Tief durchatmen und sich total wohl im eigenen Nest fühlen. Entschleunigen und körperlich und seelisch auftanken. Das geht schon mit kleinen, einfachen Veränderungen, die ich dir hier vorstelle. Mein Tipp: Du solltest Dinge aussuchen, die für das ganze Jahr passen, denn Hygge ist jeden Tag. Es sollte demnach nicht zu sehr nach Advent und Weihnachten aussehen. Verzichte also auf Sterne, Schneeflocken, Herbstlaub, Kürbisse, etc. [Wenn du keine für den Beitrag ausgewählte Produktbilder sehen kannst, schalte bitte deinen Add-Blocker aus.] 1. Welche Farben und Texturen passen zu Hygge? Denke daran, bei Hygge geht’s um dich. Was auch immer dich glücklich macht, bringt Hygge in dein Leben. Die Farbauswahl für ein Hygge inspiriertes Zuhause sollte gemütlich wirken. Wenn helle Farben dich glücklich machen, dann umgeben dich mit viel Helligkeit. Sehr gut eignen sich weiß, wollweiß, beige, taupe, grau, silber, braun, gold, kupfer, rosa, grün und Pastelltöne. In Dänemark werden viele helle, natürliche, beruhigende Farben verwendet. Dieses lässt die Räume lichtvoller erscheinen. Diese kann man auch leicht mit anderen Farben kombinieren. Helle Wände reflektieren das Licht mehr als dunkle Wände. Das Hinzufügen von Texturen ist eine weitere großartige Möglichkeit, das hyggelige Gefühl des Raums zu verbessern. Hygge spricht alle Sinne an! Eine grob gestrickte Decke, die über einen Stuhl geworfen wird, oder eine weiche, flauschige Decke sind großartige Möglichkeiten, um Textur und Farben hinzuzufügen und Sitzmöbel einladender zu machen. 2. Kerzenlicht ist lebendiges Licht Der einfachste und günstigste Weg dein Zuhause hygge zu machen sind Kerzen. 85% aller Dänen verbinden mit Hygge zu allererst Kerzen. Und das zu jeder Jahreszeit! Ein Däne verbraucht ca. 6 kg Kerzen pro Jahr. Sie bringen das Element Feuer in dein Heim und zaubern schmeichelndes, warmes Licht. Wahrscheinlich hast du keinen Kamin zu Hause, aber mit einige Windlichter, Teelichthalter oder einen größeren Kerzenteller bringt man kleine lodernde Feuer ins Haus. Arrangiere mehrere Kerzen zusammen, damit diese Licht und Wärme bringen. Die Dänen zünden im Durchschnitt fünf Kerzen oder mehr Kerzen gleichzeitig an. Sei vorsichtig mit billigen Duftkerzen! Diese enthalten oft synthetische Aromen und das Einatmen der Dämpfe ist gesundheitsschädlich. Wähle daher nur Duftkerzen, die mit natürlichen Ölen hergestellt wurden. Je rußärmer, desto besser. Meide auch Paraffin (wird aus Erdöl gewonnen) und Stearin als Grundstoff für den Wachs. Eine gute Kerze brennt langsam und gleichmäßig und ohne dass sich oben eine Art Krater bildet. Der Docht rußt nicht und bei Duftkerzen hält der Duft bis zum Schluss an. Der Docht sollte auf keinen Fall aus giftigem Blei sein. Am besten sind Dochte aus 100% Baumwolle. Seine Länge sollte immer unter 1 cm sein und ggf. gekürzt werden. Am besten sind Kerzen aus Sojawachs (nicht gentechnisch verändert) und Bienenwachs, wobei diese schon von Haus aus einen angenehmen Duft verströmen. Mein Tipp: Hygge sollte eine innere Haltung sein. Die Kerzen sind nicht nur für besondere Anlässe, sondern für jeden Tag. Denn jeder Tag ist etwas besonderes, etwas, wofür man dankbar sein kann. Kerzen* und Teelichter* kosten nur wenig und du tust dir damit etwas gutes. Das ist Selbstliebe! Wichtig: Lüfte nach dem Löschen der Kerzen immer gut durch, damit das Ruß nicht im Raum bleibt.   Im Herbst kannst du ein Kerzentablett* neben mehreren Kerzen* mit selbst gesammelten Kastanien*, Herbstlaub*, Tannenzapfen*, getrocknete Blumen* und Zweigen* dekorieren. Im Sommer würde ich darauf eher Muscheln* und Kieselsteinen* dekorieren.   Wenn man bedenkt, dass es in Dänemark noch dunkler ist und die Tage noch kürzer als bei uns in sind, ist es kein Wunder, dass Kerzen* und Teelichter* dort ein täglicher Begleiter sind. Teilweise werden schon morgens werden dort die Kerzen angezündet. Trinke deinen nächsten Kaffee oder Tee am Morgen doch einfach mal bei Kerzenlicht. DIY-Tipp: Man kann ausgewaschene Schraubgläser verwenden und diese selbst mit Kalkfarbe* zu einem Windlicht* umfunktionieren.   3. Stimmungsvolle Beleuchtung Grelles Deckenlicht erzeugt keinerlei Gemütlichkeit. Es ist besser dimmbare Tisch-* und Stehlampen* anzuschalten. Mein Dauerbrenner sind Lichterketten*. Ich benutze Lichterketten* schon seit meiner ersten Wohnung um sanfte Lichtakzente zu setzten. Das waren damals die Lichterketten*, die gefertigt wurden, um Tannenbäume zu dekorieren. Dem ein oder andren kam das etwas komisch vor, aber die meisten fanden das wirklich schön. Ich befestige diese an der Decke und lasse sie von dort herunter baumeln. Das helle Deckenlicht mache ich nur an, wenn ich etwas suchen muss. Heutzutage hat man eine so viel größere Auswahl an Formen und Farben bei den Lichterketten*. Ich persönlich bin kein Fan der batteriebetrieben Lichterketten, da ich meine wirklich jeden Abend einschalte. Mein Tipp: Achte auf warmweißes Licht, das ist gemütlicher und nicht so grell.   Zu guter Letzt, auch wenn mancher sie vielleicht über hat: Salzkristall-Lampen* haben nicht nur ein sehr angenehmes, warmes Licht. Sie reichern durch die Wärme der Glühlampe für eine Ionisierung der Luft und sorgen so für eine angenehmere Atmosphäre. Daher für Salzlampen keine LED-Leuchtmittel verwenden, da diese keine Wärme erzeugen! Die Ionisierung verwandelt die Luft in die Schwingung ähnlich wie am Meer, Wasserfällen oder in den Bergen. 4. Hygge Kissen für mehr Behaglichkeit Da man sich jetzt zu Hause mehr rumflezt, möchte man es dabei auch richtig bequem haben. Nichts soll drücken und wenn man eine horizontale Auszeit nimmt, sollte immer gleich ein Kissen zur Hand sein. Man sagt, je mehr Kissen auf einem Sofa liegen, desto einladender wirkt es. Daher sollten alle Sitzmöbel mit behaglichen Kissen ausgestattet sein. Kissen geben dir zudem die Möglichkeit einem Raum sofort neues Flair durch andere Farben zu verleihen. Wenn du deine Einrichtung gerne Ton in Ton hast, dann kaufe dir Kissen, die unterschiedliche Strukturen haben. Wähle dabei mal Plüsch*, Fellimitat*, Zopfmuster* und getufftete Gewebe*. Struktur lässt Kissen natürlicher wirken. Mit den strukturierten Kissen kann man einer Ledercouch das Gefühl von Kälte und Glätte nehmen. Mein Tipp: benutze als Füllkissen kein Kissen für Dekozwecke sondern Kopfkissen* in der passenden Größe. Diese sind viel voluminös er und haben einen abnehmbaren, waschbaren Bezug. Optisch sehr schön sind auch Bodenkissen*, Sitz-Poofs* und Ottomane*. Man kann ein Tablett darauf abstellen, die Füße vorm Fernseher darauf ablegen und wenn man mehr Freunde zu Besuch hat, sind somit ausreichend Sitzplätze vorhanden.   5. Decken für Wärme und Deko Ein besonderes Merkmal von Hygge Wohnen ist es, genügend Decken zu haben. Wähle dabei unbedingt weiche Decken, die nicht kratzen, denn die gewählten Stoffen sollen auch die Sinne ansprechen. Zudem springen strukturierte Decken optisch sehr ins Auge. Man kann darunter ein in die Jahre gekommenes Sofa gekonnt verstecken und durch deren Farben Akzente setzten. Man sollte mindestens zwei Decken im Wohnzimmer haben, so dass auch Besucher eine Decke haben. Auch wenn man gerne mit dem Partner unter der Decke kuschelt, ist es doch blöd, dass immer irgendwas nicht bedeckt ist. Daher lieber gleich zwei Decken zur Hand haben. Je mehr Decken, desto mehr Hygge-Feeling! 6. Kunst-Schaffelle für hyggelige Fußböden Die nachgemachten Schaffelle fühlen sich heutzutage sehr angenehm an und können sowohl dekorativ über Sessel und Sofa geworfen werden, als auch als Bettvorleger oder Teppichlage auf der Auslageware für ein wärmeres Sitzen auf dem Boden sorgen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es sie in allen Formen, Größen und Farben gibt. Zudem sind die Kunstfelle im Gegensatz zu einem echten Fell problemlos in der Waschmaschine waschbar. 7. Hygge dekorieren Im Style von Hygge zu Dekorieren heißt natürliche Deko zu verwenden. Echtholz* Rattan* Wasserhyazinthe* Seegras* Naturtöne Grünpflanzen* Trockenblumen* oder -Gräser* Man holt sich damit die Natur ins Haus und warme Farbtöne tragen zu einem harmonischen Raumgefühl bei. Sehr beliebt ist hier bei das natürliche Makramee: Als Farben eignen sich weiß, wollweiß, beige, taupe, grau, braun, gold, rosa, grün und Pastelltöne sehr gut. Matte Flächen wirken behaglicher als glatte oder hochglänzende Oberflächen. Arbeite mit dem, was du hast und schaue, wie du mit natürlichen Materialien ergänzen kannst. Weiterhin kann man gut natürliche Kristalle* nuanciert zur Deko einsetzen. Gerahmte Poster sind immer sehr wirkungsvoll. Wähle zwischen einem großes Poster* oder vielen mittelgroße* zusammen. Beliebt sind auch kleine Bilder, Postkarten* mit inspirierenden Sprüchen und Weisheiten. Platziere diese auf Beistelltischen. 8. Ordnung halten Ordnung ist ein Muss in jedem Zuhause. In einem unordentlichen Heim, kann man sich nicht wirklich entspannen und hygge fühlen. Deshalb ist es extrem wichtig, einigermaßen Ordnung zu halten. Dazu gehört, dass Dinge einen festen Platz bei dir haben. Mein Tipp: Schaffe dir Körbe* an, in denen du Sachen verschwinden lassen kannst. Egal ob Schlüssel, Brille und Portemonnaie in Flur, Krimskrams in der Küche oder die Sammlung an Strom-* & Ladekabeln* im Wohnzimmer. Wenn du dafür einen Korb benutzt, sieht es gleich viel ordentlicher aus. Ordnung geht für einige auch einher mit ausmisten. Wenn alles voll gestellt ist, hast du gar keinen Platz um schön zu dekorieren. Auch zu viel Krimskrams kann dazu führen, dass die einzelnen Dekoelemente gar nicht mehr ins Auge fallen. Mein Tipp: Dekoriere immer drei Dinge zusammen. Egal ob drei Kerzen*, Vasen*, Objekte oder ein Mix daraus. Drei Dinge zusammen ergeben für das Auge eine Harmonie. Probiere es aus und lasse es wirken.   Wenn du meinen 5. Punkt berücksichtigst, und mehrere Decken im Wohnzimmer hast, empfehle ich dir einen großen, schönen Korb* anzuschaffen, der zur Einrichtung passt. Hierin kann man die Decken problemlos verschwinden lassen. So schafft man schnell und einfach Ordnung und hat die Decken immer schnell zur Hand. 9. Düfte schaffen eine angenehme Atmosphäre Beim Hygge-Feeling werden alle Sinne angesprochen. Dazu gehört natürlich auch der Geruchssinn. Gleich vorweg warne ich nochmal vor billigen, künstlichen Duftkerzen, Raumdüften, Duftsteckern oder billigen Räucherstäbchen. Verwende am besten reine ätherische Öle oder Räucherstäbchen* aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen. 10. Bring die Natur ins Haus Es gibt kaum etwas, was ein Zimmer einfacher sofort wohnlicher macht, als Pflanzen. Dabei kannst du Grünpflanzen* wählen, die schöne, große Blätter haben. Die tun zugleich auch etwas für dein Raumklima. Wer keinen grünen Daumen hat, wählt Sukkulente*, Luftpflanzen* oder Kakteen*, die nur selten gegossen werden müssen. Zur Not helfen auch gut gemachte Kunstpflanzen*. Toppe das ganze regelmäßig durch einen schönen, frischen Blumenstrauß. Du kannst auch gefundene Zweige*, Blütenzweige*, Hagebutten*, Nüsse*, Tannenzapfen*, Muscheln*, Kieselsteine*, Treibholz*, Baumrinde*, Zimtstangen* zum heimischen Dekorieren verwenden. Sehr schön und gerade voll im Trend sind Pampasgras* und Palmblätter*. Auch frische Kräuter auf der Fensterbank leisten einen Beitrag für dein Essen und für grünes Feeling. → Siehe dazu auch meine Pinterest Pinwand 11. Hygge Kleidung Zum Hygge-Feeling gehören auch bequeme Klamotten. Also rein in die Yoga-* oder Jogginghose*, schließlich bist du zu Hause ganz casual. Ideal sind Yogahosen, Haremshosen*, Leggings* mit Stulpen*, Lounge-Homewear*, ein weicher Schal*, Kuschelsocken* oder Hüttensocken*. Dabei ist es Geschmackssache ob man die mit Antirutsch-Sohle* mag oder ohne. Ich persönlich mag sie lieber ohne, weil diese lieber in meinen Hausschuhen trage. Apropos Hausschuhe – diese sollten schön plüschig* sein. Der neueste Trend sind die Innensohlen aus Memory-Foam, das Zeug aus dem Nackenkissen und Matratzen sind. Gibt es sowohl in schlichten Design* oder mit Motiven*. Meine Inspirationen auf Pinterest Folge mir auf Pinterest und schau dir meine Pinnwand zum Thema auf Pinterest an: →  Hygge – das Lebensgefühl das glücklich macht → Buchrezension Hygge, ein Lebensgefühl das einfach glücklich macht

Der Beitrag 11 Tipps um dein Zuhause hygge zu gestalten erschien zuerst auf Manu Sarona health mind spirit.

]]>
Hygge – das Lebensgefühl das glücklich macht https://manusarona.de/hygge-lifestyle/ Tue, 20 Oct 2020 14:43:17 +0000 https://manusarona.de/?p=11458 Hast du schon von Hygge gehörte? Hygge ist ein einfacher Weg gegen das hektische Tempo unseres stressigen Alltags. Du kannst dir Hygge nach Hause holen und du kannst Hygge draußen erleben. Hygge hilft dir, dich wieder mit dir selbst zu verbinden. In diesem Beitrag erfährst du, was genau Hygge ist und warum es so gut in den Herbst passt. Wofür steht Hygge? Das Wort Hygge (gesprochen Hügge) kommt aus dem Dänischen. Es leitet sich vom Altnordischen hyggja [Sinn, Gedanke] ab. Man kann es nicht Übersetzen, deshalb kann man es nur umschreiben. Es ist Ausdruck eines Lebengefühls – glücklich, behaglich, gemütlich, heimelig, geborgen. Es steht ja nach Zusammenhang auch dafür, es sich gut gehen zu lassen, Zufriedenheit und Frieden empfinden, das Hier und Jetzt und innere Ruhe zu genießen. Hygge beschreibt das Streben nach Behaglichkeit und Vertrautheit. Man lebt bewusster und teilweise auch reduzierter (weniger Zeit am Bildschirm, Entschleunigen). Wer möchte das nicht? Ich persönlich nehme mir immer wieder bewusst Online/Technik-Auszeiten und bin selten in den ersten Stunden des Tages online. Weil ich weiß, dass das Internet einen regelrecht verschlingen kann und ich mag diesen Zustand überhaupt nicht. Es geht in der Hygge Philosophie darum, sich im Alltag glücklich zu fühlen und aktiv danach zu streben. Und darin liegt für mich auch ein Stück weit Achtsamkeit. Täglich zu meditieren ist eine Sache, aber was passiert ab dem Moment, wenn du vom Meditationskissen aufgestanden bist? Ich habe viele Jahre Meditationskurse angeleitet und oft den Kurs damit abgeschlossen, dass die Teilnehmer in diesem meditativen Zustand auch ihre Matten und Kissen wegräumen und den Raum in Stille verlassen sollen. Und diese innere Haltung auch beim Verlassen des Studios und auf dem Heimweg versuchen beizubehalten. Denn normalerweise ging sofort nach Kurs das innere und äußere Geschnatter wieder los. Ich finde am Geschnatter nichts schlechtes, aber selbst Yoga und Meditation sind heutzutage Konsumgüter geworden. Doch erst wenn man sich wirklich darauf einlässt, und einem nicht schon im Kurs der Terminkalender im Nacken sitzt, kommt man wirklich in die Tiefe und es können Veränderungen geschehen. Vielleicht erklärt der dänische Hygge-Lifestyle auch, wieso Dänen in Studien immer wieder als die glücklichsten Menschen der Welt gelten? In Dänemark findet sich sogar ein Institut für Glücksforschung. Es wäre nicht verwunderlich, wenn du jetzt feststellst, dass du schon jede Menge Hygge in deinem Leben hast und nur nicht wusstest, dass es dafür ein Wort gibt. Wie lebt man den Hygge Lifestyle? Was würde sich in deinem Leben zum Besseren verändern, wenn du dir in jedem Aspekt deines Lebens das gönnen würdest, was du wirklich brauchst? Viele Dinge oder Erlebnisse könne Hygge sein und gehören auf die eine oder andere Art und Weise sicherlich schon zu deinem Leben: Zusammensein mit Freunden und Familie kann hygge sein. Ein Café mit herzlicher Atmosphäre ist hygge. Kerzen und Kaminfeuer sind hygge. Ein Geschäft mit warmer Atmosphäre ist hygge. Ein gutes Buch zu lesen ist hygge. Mit dem Haustier kuscheln ist hygge. Ein Spieleabend mit Freunden ist hygge. Harmonie ist hygge. Mit Liebe zubereitetes, leckeres Essen ist hygge, ebenso gemeinsames Kochen. Self-Care (Selbstfürsorge) ist hygge. Ein Spaziergang in der Natur ist hygge. Legere Kleidung und kaum Make-Up sind hygge. Die kleinen Momente wert zu schätzen ist hygge. Sich Zeit zu nehmen ist hygge. Innehalten ist hygge. Das Gegenteil von Hygge ist Stress und Hektik und alles, was dich unwohl oder überfordert fühlen lässt. Warum passt Hygge so gut in den Herbst/Winter? Im Herbst und Winter verbringen wir mehr Zeit zu Hause in den eigenen vier Wänden. Freunde trifft man jetzt nicht im Park sondern im Restaurant oder zu Hause. Im Sommer sitzt man schwitzend in Unterhose mit einem Kaltgetränk vor dem Fernseher, im Winter mit einem Heißgetränk in einer Jogginghose unter einer kuscheligen (hyggeligen) Decke. Somit sind Herbst und Winter die perfekte Jahreszeit um mehr Hygge in unser zu Hause und Leben zu bringen. Das geht schon mit kleinen, einfachen Veränderungen, die ich dir in weiteren Beiträgen vorstellen werde. →  11 Tipps um dein Zuhause hygge zu gestalten → Buchrezension Hygge, ein Lebensgefühl das einfach glücklich macht

Der Beitrag Hygge – das Lebensgefühl das glücklich macht erschien zuerst auf Manu Sarona health mind spirit.

]]>