Ayurveda | Frische Säfte

Frühlings- und Grippe-Saft für das Kapha-Dosha (gegen Mukus)

14. April 2017
Frühlings Grippe Saft gegen Mukus

Dieser Saft hat eine wesentliche Eigenschaft – er befreit von Mukus (Schleim), der bei Erkältungen die Atemwege verstopft. Besonders im Frühling, wenn aus ayurvedischer Sicht das Kapha im Körper erhöht ist, will der Körper den im Winter angesammelten Schleim loswerden. Dieser Saft hilft dabei und gibt gleichzeitig einen koffeinfreien Push am Morgen. Trinke diesen Saft  morgens auf nüchternen Magen und warte mindestens 30 Minuten, bis du eine Mahlzeit zu dir nimmst.

Wenn dir dieser Saft zu sauer ist benutze Zitronen statt Limonen und lasse den Cayenne/Chili weg.

Wer nur eine Zitruspresse hat, entsaftet die Zitrusfrüchte und vermengt dann alles im Mixer.

Der Vorteil an frisch gepressten Säften ist, das sie direkt ins Blut gehen. Alle enthaltenen Nährstoffe stehen dem Körper schon nach ca. 10 Minuten direkt zur Verfügung.

Zutaten

  • 1 Grapefruit oder 2-3 Orangen
  • ¼ – ½ Limette (oder Zitrone)
  • 2-3 cm dickes Stück Ingwer
  • 1 TL Honig
  • 1 Prise Cayennepfeffer/Chili

Und so wird der Frühlings- und Grippe-Saft gemacht

1. Grapefruit je nach Entsafter halbieren oder schälen.

2. Ingwer schälen (Bio-Ingwer muss nicht geschält werden).

3. Grapefruit, Ingwer und Limette entsaften.

4. Honig und Cayenne unter den Saft rühren und frisch genießen.

Zum Weiterlesen:

Folge mir

Manu Sarona

Manu Sarona lebt in Hamburg und Goa/Indien. Sie ist ausgebildete Meditationslehrerin und Kundalini Yogalehrerin. Sie arbeitet als Eventmanagerin (u.a. yogafair, Wellspirit, Lovefield Festival) und begeistert sich für Health, Mind und Spirit und teilt ihr Wissen zu diesen Themen in diesem Blog.

Die dargestellten Verfahren und Methoden zu den verschiedenen Themen auf dieser Webseite stellen kein Heilversprechen dar. Grundsätzlich soll bei allen Informationen auf meinen Webseiten nicht der Eindruck erweckt werden, dass hierbei ein Heilversprechen zugrunde liegt. Auch kann aus den Ausführungen nicht abgeleitet werden, dass eine Besserung oder Linderung eines Krankheitszustandes versprochen oder zugesagt wird.
Folge mir