veganes Zwiebelmett
Glutenfrei,  Hauptgerichte,  Rezepte,  Rohkost,  Vegan

Veganes Zwiebelmett (Rohkost)

Wenn man lange Zeit (bein mir ist es seit ca. 1999) kein Fleisch mehr ißt, vergisst man manche Gerichte, die man früher gegessen hat. Man vermisst sie nicht im Geringsten, aber wenn mann dann mal eine vegetarische Alternative zu schmecken bekommt, dann ist es plötzlich ganz spannend.

Eine Freundin berichtete mit von dem veganen Zwiebelmett und da ich das Buch „La Veganista*“ zu Hause habe, konnte ich es gleich mal nach“kochen“. Ich gehöre zu den Leuten, die gar nichts essen mögen, was so schmeckt wie ein totes Tier. So komme ich z.B. gar nicht mit dem vegetarischen Brotaufstrichen klar, die 1:1 wie echte Leberwurst* schmecken. Da sind die Ansätze halt verschieden. So muss ich sagen – schmeckt zum Glück nicht wie das Original, ist aber eine gute herzhafte Alternative auf dem Brot.

 

Zutaten

Im Originalrezept empfiehlt Nicole Just die Verwendung von 100 g Reiswaffeln. Ich habe es etwas reduziert und fand diese Entscheidung besser. Probiere es selbst aus.

Und so wird’s gemacht

  1. Die Reiswaffeln mit den Händen sehr klein zerbröseln und beiseite stellen.
  2. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. Die Zwiebeln zu den Reiswaffeln geben.
  4. Das Tomatenmark in 300 ml heißem Wasser auflösen.
  5. Gurkensud zum Tomatenmark geben und alles mit den Reiswaffeln vermischen.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Das vegane Zwiebelmett mindestens 8 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Nährwertangaben

  • Portionsgröße: 50 g
  • Kalorien: 45
  • Fett: 0 g
  • Kohlenhydrate: 9 g
  • Protein: 1 g

Dieses Rezept ist aus dem Buch*:

* Affilates Links
Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du darüber etwas kauftst. Für dich verändert sich der Preis nicht! Du kannst so ganz einfach diesen (kostenlosen) Blog unterstützen.

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass alle auf dieser Website aufgeführten Indikationen lediglich beispielhaft sind und kein Heilversprechen darstellen. Ebenfalls weise ich ausdrücklich darauf hin, dass alle auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen nicht dazu dienen Eigendiagnosen zu erstellen oder Therapien anzuwenden. Bei Beschwerden sollte stets ein Arzt o. Heilpraktiker aufgesucht werden.