• Kardamom Gewürzkunde
    Ayurveda,  Ernährung,  Gewürzkunde,  Health

    Ayurvedische Gewürzkunde: Kardamom

    Ayurvedische Wirkung: süß, scharf (stechend), Vata ↓  Kapha ↓  Pitta ↑ Die Samen des Kardamom sind kleine schwarze Körner, die sich in der blassgrünen Kardamom-Kapsel verstecken. Die Kardamom-Pflanze (Elettaria Cardamomum) gehört zur Gattung der Ingwergewächse. Der aromatische Duft und den süßlich-scharfen Geschmack verdankt er den reichlich enthaltenen ätherischen Ölen der in den Samen enthalten ist. Kardamom wird vorwiegend zum aromatisieren von Süßspeisen verwendet. Im arabischen Raum und in Indien ist Kardamom zudem für seine aphrodisierende Wirkung beliebt und wird entsprechend verwendet. Kardamom regt den Appetit an, indem die Magensaftsekretion gesteigert wird. Dadurch regt er die Verdauung an. Kardamom ist Gehirn- und Herzstärkend. Er wirkt schleimlösend im Stirn-, Rachen- und Nebenhöhlenbereich.…

  • Asafötida Hing
    Ayurveda,  Gewürzkunde,  Health

    Ayurvedische Gewürzkunde: Asafoetida

    Ayurvedische Wirkung: scharf (stechend), Vata ↓  Kapha ↓  Pitta ↑ Asafötida ist ein aromatisches Harz, das aus der Wurzel der Ferula Asafoetida gewonnen wird. Es ist laut Ayurveda stark verdauungsfördernd bei Magen- und Darmstörungen, krampflösend und ein unentbehrlicher Helfer bei Blähungen, Brechreiz, Koliken und Übelkeit. Weiterhin wird es bei Ohrenschmerzen, Gelbsucht, Bronchitis, Asthma, Keuchhusten und psychischen Erkrankungen eingesetzt. Asafötida hat ähnliche Eigenschaften wie Knoblauch, ist jedoch in der Wirkung stärker und verursacht keinen Mundgeruch oder Blähungen. Den nicht besonders netten Namen „Teufelsdreck“ verdankt es seinem unangenehmen Geruch. Es wurde auch als „Stinkasant“ bezeichnet. Schon ein kleines Stück davon hätte gereicht, dass die ganze Küche stinken würde, was sich aber vermutlich…

  • Kreuzkümmel Cumin
    Ayurveda,  Ernährung,  Gewürzkunde,  Health

    Ayurvedische Gewürzkunde: Kreuzkümmel

    Wirkung: erhitzend, stechend, bitter, scharf, Vata → Kapha → Pitta → Kreuzkümmel hat geschmacklich wenig mit dem normalen Kümmel gemeinsam. Er hat ein kräftiges Aroma und hat somit eine intensiven Geschmack. Kreuzkümmel fördert aus ayurvedischer Sicht die Magensekretion, wirkt ausgleichend auf das Vata-Dosha und ist verdauungsanregend und -fördernd. Bei Magen-/Darmleiden wirkt er lindernd und beruhigend. Bei Verdauungsstörungen und Magen-/Darmkrämpfen sollte man eine Mixtur aus Kreuzkümmel, Koriander und Fenchelsamen verwenden (insbesondere wenn die Beschwerden auf ein übermäßiges Pitta zurückzuführen sind). Verwendung Kreuzkümmel lässt sich gut mir anderen Gewürzen kombinieren. Die ganzen Samen werden stets in einer heißen Pfanne in etwas Öl angeröstet, bis sie sich braun färben und aufpoppen. Im Ganzen wird…

  • Koriander
    Ayurveda,  Ernährung,  Gewürzkunde,  Health

    Ayurvedische Gewürzkunde: Koriander

    Wirkung Ayurveda: kühlend, bitter, stechend, Vata → Kapha → Pitta → Koriander ist frisch, als Samen und als getrocknetes Pulver erhältlich. Die pfefferkornähnlichen Koriandersamen sich sehr aromatisch und gehören zu den wichtigsten Gewürzen in der indischen Küche. Es ist auch die wichtigste Zutat in der Gewürzmischung Garam Masala und in Currypulvern. Die enthaltenen ätherischen Öle helfen bei der Verdauung von stärkehaltigen Speisen und Wurzelgemüsen. Schon seit jeher ist Koriander mit Sauermilch als durchfallhemmendes Mittel bekannt. Koriander wirkt laut Ayurveda bei erhöhtem Pitta besänftigend und hat eine positive Wirkung bei Entzündungen im Verdauungstrakt. Er hat auch eine herzstärkende und fiebersenkende Wirkung, wirkt zusammenziehend, schleimlösend und harntreibend. Ein Tee aus Koriander, Ingwer…