EFFEKT Wie lange sollte man meditieren
Meditation,  Spirit

Wie lange sollte man Meditieren?

Neben der Meditationstechnik hat auch die Dauer der Meditation einen erheblichen Einfluss auf ihre Wirkung.

Um eine Veränderung im Unterbewusstsein zu bewirken, ist es günstig, die Meditation nicht nur einmal, sondern wiederholt durchzuführen.

Die Veränderungsintensität ergibt sich aus der Anzahl der Wiederholungen an aufeinander folgenden Tagen:

Wirkung der Meditationslänge

Wenn du 3 Minuten täglich meditierst, wirkt es auf das Magnetfeld, den Kreislauf, und die Zusammensetzung des Bluts. Absolutes Minimum.

Wenn du 11 Minuten täglich meditierst, beeinflusst es das Nervensystem und die Drüsen.

Wenn du 22 Minuten täglich meditierst, bringt es die drei Aspekte des Geistes (positiv/negativ/neutral) ins Gleichgewicht.

Wenn du 31 Minuten täglich meditierst, wirken die Drüsen, der Atem und die Konzentration auf der Ebene der Zellen und der Körperrhythmen.

Wenn du 62 Minuten täglich meditierst, wirkt es auf die graue Zellen des Neokortex im Gehirn. Dein unterbewusster „Schatten“ wird integriert.

Täglich 2,5 Stunden Meditation verändern die Psyche in ihrem Zusammenspiel mit der elektromagnetischen Umgebung, so dass das Unterbewusste durch den umgebenden universellen Geist unterstützt wird. (Yogi Bhajan)

Dauer einer Meditation und ihr Einfluss auf die Wirksamkeit

40 Tage: Die Veränderung ist in der Aura (Energiefeld) integriert; ein altes Muster wird im Unterbewusstsein durch ein neues, positiveres ersetzt. Der Geist besteht aus 40 Teilen. Während eines 40-Tage Zyklus ist jeweils ein Teil davon dominant. Wenn Du ein Übungsreihe oder Meditation 40 Tage lang durchhältst, erzielst Du damit eine bleibende Veränderung: jeder Teil Deines Geistes wird beeinflusst. Jedoch darfst Du keinen einzigen Tag auslassen, sonst ist die Kette durchbrochen und Du musst neu beginnen.

90 Tage: Das neue Muster wird bestätigt. Seine Qualität bleibt ein leben lang im elektromagnetischen Feld erhalten.

120 Tage: Die neue Qualität wird zur zweiten Natur und geht über in die Körperzellen.

1.000 Tage: Die Gewohnheit wird verinnerlicht und geht in Fleisch und Blut über.

 

Das könnte dich auch interessieren:

5 Tipps für Meditationsanfänger

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass alle auf dieser Website aufgeführten Indikationen lediglich beispielhaft sind und kein Heilversprechen darstellen. Ebenfalls weise ich ausdrücklich darauf hin, dass alle auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen nicht dazu dienen Eigendiagnosen zu erstellen oder Therapien anzuwenden. Bei Beschwerden sollte stets ein Arzt o. Heilpraktiker aufgesucht werden.