Alles übder das 3. Chakra Solarplexus-Chakra Manipura
Chakras,  Spirit

Alles über das 3. Chakra – Solarplexus-Chakra

Das 3. Chakra wird im Sanskrit Manipūra genannt und bedeutet “Stadt der Juwel/Edelsteine”. Ein voll entfaltetes 3. Chakra lässt uns von Innen voller Energie strahlen.

Über das Solarplexus-Chakra verbinden wir uns mit dem Feuer-Element. Es beinhaltet das Verdaungsfeuer (Agni), da es mit dem Magen verbunden ist. Energetisch brodeln hier unsere Wut und Aggressionen.
Wenn wir fest im Manipura-Chakra verbunden sind, haben wir unbegrenzte Energie, ausgezeichnete Gesundheit, starke Willenskraft, die Fähigkeit, Verpflichtungen einzugehen sowie ein solides inneres Gleichgewicht. Dieses Chakra ermöglicht es uns, sehr bewusst mit den Auswirkungen unseres Handelns (Karma) auf andere und mit unserer persönlichen Macht umzugehen.

⇨ Grundsätzliches über die Chakras habe ich ausführlich in dem Beitrag ⇨ Chakras: die 7 Energiefelder des Körpers erklärt.

Das Solarplexus-Chakra ist mit dem Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Willenskraft verbunden. Typische Charakteristiken für Chakra-Blockaden sind Konkurenzverhalten, mangelnder Antrieb und Willenskraft,  Faulheit, Überessen, Unsicherheit, mangelndes Selbstvertrauen, Konzentrationsschwäche und Mangel an Organisationsvermögen.
Wenn die Verbindung zum 3. Chakra geschwächt ist, leiden wir an Schuldgefühle und Selbstzweifel, sind unflexibel und sieht überall Hindernisse, suchen z.B. im Äußeren nach Bestätigung oder versuchen andere zu manipulieren. Suchtproblematiken (auch mit dem Essen) sind ein deutlicher Hinweis auf eine Schwächung im 3. Chakra.

Das 3. Chakra bildet zusammen mit dem 1. Chakra und dem 2. Chakra das sogenannten unteren Chakra-Dreieck. Das untere Dreieck gilt als Fundament der körperlichen und energetischen Gestalt, der Beziehung mit uns selbst, unseren Gefühlen sowie elementaren Bedürfnissen. Ist diese untere Basis nicht ausreichend gefestigt, kann man sich durch äußere Umstände leicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen und wird von diesen stark erschüttert.

3. Solarplexus-Chakras_Pin
Pin it!

Das Solarplexus-Chakra (3. Chakra)

Sanskrit-Name:
Manipūra Chakra
Farbe:
Gelb
Element:
Feuer
Sinn:
Sehen
Entwicklungsalter:
15 – 21 Jahre
Lage:
Oberer Bauchbereich, zwischen Nabel und Rippen
Drüse:
Bauchspeicheldrüse, Nebennieren
Körperliche Zuordnung:
Magen, Leber, Milz, Gallenblase, vegetatives Nervensystem, unterer Rücken, Immunsystem
Grundprinzip:
Ich tue
Thema:
Verarbeiten von Gefühlen und Erlebnissen, Intuition, Persönlichkeitsentfaltung, Macht, Weisheit, Entschlusskraft, Gedankenmuster, Glaubenssätze
Charaktereigenschaft:
Gutes Selbstwertgefühl, Durchsetzungsvermögen, Kreativität, Temperament, Leidenschaft, Begeisterung, Wahrhaftigkeit
Mögliche Erkrankung:
Wenig Lebensenergie, Gefühlskälte, Gleichgültigkeit, Unsicherheit, mangelndes Selbstbewusstsein, starker Ehrgeiz & Leistungsdenken, Rücksichtslosigkeit, Machtbesessenheit, Wutanfälle, Essstörung, blockierte Gefühle, Willensschwäche, Ziele nicht erreichen, keine Durchsetzungskraft, Schlafstörungen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Erkrankung an Magen, Leber, Darm, Galle, Milz, Nerven, Lendenwirbelsäule. Bauchspeicheldrüse. Gelbsucht, Diabetes Mellitus, Übergewicht.
Volle Chakra-Entfaltung:
Gelöste Emotionen, heilsame Verarbeitung von Gefühlen und Erlebnissen.
Schattenprinzip:
Geringer Selbstwert

Meditation für das 3. Chakra/Solarplexus-Chakra.

So stärkt man das 3. Chakra/Solarplexus-Chakra.

Alle Chakras auf einen Blick: die große Chakra-Übersicht als Tabelle

* Affilates Links
Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links, bei denen ich eine Provision erhalte, wenn du darüber etwas kaufst. Für dich verändert sich der Preis nicht! Du kannst so ganz einfach diesen (kostenlosen) Blog unterstützen.

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass alle auf dieser Website aufgeführten Indikationen lediglich beispielhaft sind und kein Heilversprechen darstellen. Ebenfalls weise ich ausdrücklich darauf hin, dass alle auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen nicht dazu dienen Eigendiagnosen zu erstellen oder Therapien anzuwenden. Bei Beschwerden sollte stets ein Arzt o. Heilpraktiker aufgesucht werden.