Detox Leber-Saft Rezept
Getränke,  Detox,  Rezepte

Frischer Detox Leber-Saft aus nur 2 Zutaten | Rezept

++ Einige Links sehen im Moment etwas seltsam aus. Diese sind weiterhin klickbar. ++

Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. sogenannte Affiliate-Links. Diese sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Diese Produkte wurden von mir persönlich passend zum Beitrag ausgewählt. Falls du bei dem Anbieter etwas kaufst, erhalte ich ggf. eine kleine Provision, mit der ich diesen kostenlosen Blog finanziere. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Detox Leber-Saft

Es verwundert nicht, dass der blutrote Saft der roten Beete genau für unser Blut und die Leber gut ist.
Roten Beete ist reich an Eisen, Kalzium, Schwefel, Kalium, Betacarotin und Vitamin C. Diese Mischung sorgt für eine gute Funktion von Leber und Galle.

Rote Beete Saft schützt die Leber vor oxidativen Schäden und Entzündungen und erhöht gleichzeitig die natürlichen Entgiftungsenzyme¹.

Er ist eine Quelle für Nitrate und Antioxidantien, sogenannte Betalaine, die die Herzgesundheit fördern und oxidative Schäden und Entzündungen reduzieren können².

Das Blattgrün der roten Beete waren Jahrhunderte lang wesentliche Grundnahrungsmittel. Sie sind leicht zu ernten, werden heutzutage aber zugunsten milder schmeckender und bekannteren Gemüsesorten vernachlässigt. Manches Blattgrün liefert 100% der täglich empfohlenen Mindestmenge der Vitamine A und C.

Affiliates Link | Werbung*Frischer Detox Leber-Saft aus nur 2 Zutaten | Rezept | Manu Sarona • health mind spirit

Leider ist es nach wie vor schwierig roten Beete mit ihrem Blattgrün zu bekommen. Dabei ist Blattgrün seit dem grüne Smoothie-Trend zu trinken ein unverzichtbarer Bestandteil gesunder Speisepläne geworden. Versuche es im Bio-Laden, auf dem Markt oder frage beim Händler nach, das die die Rüben gerne mit dem Blattgrün hättest.

Hinweis: Roten Beete-Saft hat eine stark entgiftende Wirkung auf den Körper. Daher sollte roten Beete nicht alleine als Saft getrunken werden. Es könnten zu starke Entgiftungssymptome (wie Durchfall, Kopfschmerzen, etc.) entstehen.

mehr über den Nutzen von roter Beete

Äpfel stellen eine ausgezeichnete Quelle für Pektin dar, das im Darm eine Art Gel zur Entfernung von Giftstoffen bildet. Es ist unbedingt ratsam nur Bio-Äpfel zu verwenden. Diese müssen dann auch nicht geschält werden. Die konventionellen Äpfeln sind die stark mit Giften belastet (Siehe auch → Pestizidbelastete Lebensmittel)

Einkaufsliste Detox Leber-Saft

Das wird dich auch interessieren:

FAQ Entsaften Slow-Juicing Schälen Blätter Kerne

Detox Leber-Saft Rezept

Leber-Saft zum Detoxen

Dieser Saft hilft die Leber sanft zu Entgiften
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 3 Minuten
Gericht Getränke
Küche Gesund
Portionen 1 Portion

Kochutensilien

  • Slow Juicer

Zutaten
  

  • 3-4 Äpfel bio muss nicht geschält werden
  • ½ ½ rote Beete mit Blattgrün (frisch)

Anleitungen
 

  • Zutaten gründlich mit Gemüsebürste waschen.
  • Alles in für den Entsafter* passende Stücke schneiden.
  • Im Slow Juicer entsaften.
  • Um einen puren Saft zu erhalten, den Saft durch ein Sieb* abgießen.
    Rezept Detox Leber-Saft
  • In ein Glas füllen und sofort genießen.
Keyword Apfel, rote Bette

Quellenangaben

  1. sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1756464613002314
  2. ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25875121
  3. ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23450834
* Affiliates Links | Werbung
Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Falls du bei dem Anbieter etwas kaufst, erhalte ich ggf. eine kleine Provision. Damit unterstützt du diesen kostenlosen Blog. Für dich verändert sich der Preis nicht. Für das reine setzten des Links bekomme ich nichts.
 
 

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Angaben basieren auf dem Stand des Veröffentlichungsdatum des Artikels.
Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass alle auf dieser Website aufgeführten Indikationen lediglich beispielhaft sind und kein Heilversprechen darstellen. Ebenfalls weise ich ausdrücklich darauf hin, dass alle auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen nicht dazu dienen Eigendiagnosen zu erstellen oder Therapien anzuwenden. Bei Beschwerden sollte stets ein Arzt o. Heilpraktiker aufgesucht werden.