grüner Smoothie Banane Spirulina
Getränke,  Rezepte

Grüner Spirulina-Banane Smoothie | Rezept

Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. sogenannte Affiliate-Links. Diese sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Diese Produkte wurden von mir persönlich passend zum Beitrag ausgewählt. Falls du bei dem Anbieter etwas kaufst, erhalte ich ggf. eine kleine Provision, mit der ich diesen kostenlosen Blog finanziere. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Grüner Spirulina-Banane Smoothie | Rezept

Dieser Spirulina-Banane Smoothie ist ein guter Einsteiger-Smoothie, um die Welt der grünen Smoothies zu entdecken, da er keine exotischen Zutaten braucht.

Dieser Rohkost-Smoothie ist süß, vegan und rein pflanzlich (WFPB).

Da alle Zutaten sehr weich sind, muss man sich auch nicht sofort einen Hochleistungs-Mixer* kaufen.

Zuletzt aktualisiert am 27. Februar 2024 .

→ Was sind grüne Smoothies und was gehört da wirklich rein?

Grüne Smoothies Zutaten

Warum du dieses Rezept lieben wirst

In diesem Smoothie stecken einige sehr gesunde Zutaten und die intensive grüne Farbe ist ein echter Hingucker:

Spinat

Mittlerweile ist Bio-Spinat selbst im Aldi frisch verfügbar. Aber Achtung: Man solle nie den tiefgefrorenen Spinat* verwenden, da dieser blanchiert wurde, also erhitzt wurde, was den enthaltenen Vitaminen (und dem Geschmack) schadet.

Denn ein Smoothie ist bewusst aus unerhitzten Rohkost Zutaten, was ja auch die ursprünglichste Form der Nahrungsaufnahme ist.

Übrigens schmeckt man den Spinat, besonders Bio Baby-Spinat, im Smoothie kaum raus, da er geschmacklich von der Banane überdeckt wird.

Warum man unbedingt Bio-Spinat verwenden sollte → zum Beitrag

Tipps Bio-Lebensmittel günstig einkaufen

Spirulina

Spirulina ist eine Microalge und als Pulver* oder in gepresster Form* im Handel erhältlich.
Für grüne Smoothies ist die Verwendung vom Spirulina-Pulvern* am einfachsten und günstigsten.

Wer die Presslinge* verwendet, kann diese entweder im Mörser* zerstoßen oder einfach ganz in dem Mixer geworfen werden.

Da Spirulina eine entgiftende Wirkung hat, sollte man auf Bio-Qualität achten. Unbedingt Spirulina aus China meiden, da die Gewässer dort stark verunreinigt sind und diese im Spirulina enthalten sind. Daher unbedingt Etiketten lesen, Abgepackt in Deutschland bedeutet NICHT, dass es in Deutschland angebaut wurde!

Viele schwören auf das Spirulina* aus Hawaii. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland angebautes Spirulina*, das in sauberen Röhrensystemen angebaut wird. Dieses ist aus ökologischer Sicht zu bevorzugen.

» Was alles gutes in Spirulina steckt

Spirulina Vorteile Superfood Protein

Zutaten grüner Spirulina-Banane Smoothie | Einkaufsliste

grüner Smoothie Banane Spirulina

Grüner Spirulina-Banane Smoothie

Guter, grüner Einsteiger-Smoothie mit Spirulina als Superfood
Vorbereitungszeit 4 Minuten
Zubereitungszeit 1 minute
Gericht Getränke
Küche Smoothie
Portionen 1 Portion
Kalorien 179 kcal

Kochutensilien

  • Standmixer

Zutaten
  

  • 1 reife Banane
  • 30 Gramm Baby-Spinat = 1 Tasse Bio-Qualität (s.o.)
  • 1 TL Spirulina* Bio-Qualität (s.o.)
  • 1-3 Datteln je nach Geschmack
  • 200 ml Wasser je nach Konsistenz

Anleitungen
 

  • Banane schälen.
  • Spinat waschen.
  • Datteln ggf. entsteinen.
  • Alle Zutaten in den Mixer geben. Zuerst den Spinat, dann Spirulina, Datteln, Bananen und zuletzt das Wasser.
  • Alles zu einem (dick-)flüssigen Getränk mixen. Eventuell muss die Wassermenge variiert werden. Alle Zutaten sollten fein zerkleinert sein, so dass keine Stücke übrig bleiben.

Notizen

Energie: 179 kcal
Protein: 4,3 g
Kohlenhydrate: 39 g
Fett: 0,7 g
Reich an Vitamin A: 2906 IU und Vitamin K: 147 µg
Keyword Banane, Datteln, Spinat, Spirulina, Wasser
 
 

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Angaben basieren auf dem Stand des Veröffentlichungsdatum des Artikels.
Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass alle auf dieser Website aufgeführten Indikationen lediglich beispielhaft sind und kein Heilversprechen darstellen. Ebenfalls weise ich ausdrücklich darauf hin, dass alle auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen nicht dazu dienen Eigendiagnosen zu erstellen oder Therapien anzuwenden. Bei Beschwerden sollte stets ein Arzt o. Heilpraktiker aufgesucht werden.