Vapire'sDelightSaft
Frische Säfte,  Glutenfrei,  Rezepte,  Rohkost,  Vegan,  Vegetarisch

Vampire-Delight-Saft für Groß und Klein

Der Vampire-Delight-Saft ist ein Genuss für große und kleine Vampire

Ende Oktober steht wieder Halloween vor der Tür und ist somit der ideale Zeitpunkt den gesunden Vampire-Delight-Saft auszuprobieren.

Der blutrote Saft der roten Beete ist nicht nur an Halloween für unser Blut sehr gesund. Rote Beete ist reich an Eisen, Calcium, Schwefel, Kalium, Betacaroniden und Vitamin C. In ihr stecken viele Antioxidantien in Form von Phytonährstoffen, die ihr auch die rote Farbe verleihen. Diese wirken entzündungshemmend und entgiftend.

Dieser Saft kombiniert die rote Beete mit erfrischender Gurke und einem Spritzer Zitrone.

Hinweis: Rote Beete-Saft hat eine stark reinigende Wirkung auf den Körper. Daher sollte rote Beete niemals alleine als Saft getrunken werden!

Heute Nacht ist Halloween,
Monster durch die Straßen zieh’n,
Tu was Süßes hier hinein,
hören sie endlich auf zu schreien!

Zutaten für Vampire-Delight-Saft

2 mittlere rote Beeten
1 Gurke
1/2 Zitrone

Und so wird der Vampire-Delight-Saft gemacht

  1. Rote Beete mit einer Gemüsebürste gründlich Waschen und Strunk entfernen.
  2. Gurke waschen. Falls es keine Bio-Gurke ist, muss sie geschält werden.
  3. Gemüse in für deinen Entsafter passende Stücke schneiden.
  4. Zitrone mit einer Zitruspresse entsaften
  5. Gemüse in den Entsafter geben. Beginne mit etwas roter Beete, dann wechsle mit der Gurke ab. Am Ende wieder rote Beete. (So funktioniert mein Slow Juicer am besten).
  6. Am Ende füge den Zitronensaft hinzu.
  7. Frisch gepresst genießen und sich wie ein Vampir fühlen.

 

Vapire'sDelightSaft

Vampire-Delight-Saft für Groß und Klein

Der Vampire-Delight-Saft ist ein Genuss für große und kleine Vampire Ende Oktober steht wieder Halloween vor der Tür und ist somit der ideale Zeitpunkt den gesunden Vampire-Delight-Saft auszuprobieren. Der blutrote Saft der roten Beete ist nicht nur an Halloween für unser Blut sehr gesund. Rote Beete ist reich an Eisen, Calcium, Schwefel, Kalium, Betacaroniden und Vitamin C. In ihr stecken viele Antioxidantien in Form von Phytonährstoffen, die ihr auch die rote Farbe verleihen. Diese wirken entzündungshemmend und entgiftend. Dieser Saft kombiniert die rote Beete mit erfrischender Gurke und einem Spritzer Zitrone. Hinweis: Rote Beete-Saft hat eine stark reinigende Wirkung auf den Körper. Daher sollte rote Beete niemals alleine als Saft getrunken werden! Zutaten für Vampire-Delight-Saft 2 mittlere rote Beeten 1 Gurke 1/2 Zitrone Und so wird der Vampire-Delight-Saft gemacht Rote Beete mit einer Gemüsebürste gründlich Waschen und Strunk entfernen. Gurke waschen. Falls es keine Bio-Gurke ist, muss sie geschält werden. Gemüse in für deinen Entsafter passende Stücke schneiden. Zitrone mit einer Zitruspresse entsaften Gemüse in den Entsafter geben. Beginne mit etwas roter Beete, dann wechsle mit der Gurke ab. Am Ende wieder rote Beete. (So funktioniert mein Slow Juicer am besten). Am Ende füge den Zitronensaft hinzu. Frisch gepresst genießen und sich wie ein Vampir fühlen.    

0 Kommentare
Grüner Detox Saft

Grüner Detox Saft für die Leber

  Ein grüner Detox Saft ist richtig schön gesund-grün und hat die ein oder andere exotisch anmutende Zutat. Diese Zutaten haben aber so viele Vorteile, dass man sie gerne öfter anwenden möchte. Warum ein grüner Detox Saft so gut für die Entgiftung ist Das in den Äpfeln enthaltene Pektin bildet im Darm eine Art Gel zur Entfernung von Giftstoffen. Zudem helfen die enthaltenen Mineralstoffe dabei die Nieren zu spülen und die Verdauung zu regulieren. Kohl enthält neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen auch Glucosinolate, das vor allem eine entgiftende Wirkung hat. Weiterhin unterstützt er die Leber. Auch Spinat wirkt unterstützend auf die Leber bei der Entgiftung. Schizandra bzw. Wu Wei Zi entgiftet die Leber und spendet Kraft, damit der Körper Energie für die Entgiftung hat. Zudem stärkt Schizandra das Nervensystem, das kann bei einer Entgiftung ja schnell mal gereizt reagieren. Aloe Vera wirkt innerlich angewendet entschlackend und hilft den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren. Übermäßiger Verzehr kann abführend wirken. Zutaten (ergibt ca. 3 Gläser) • 2 Äpfel • 3 Tassen Kohl, unabhängig von der Farbe (also auch Rotkohl, Weißkohl o.a.) • 1 Tasse Grünkohl (Kale)  [Alternativen in » diesem Beitrag] • 1 Tasse (Baby-)Spinat • 3 EL Olivenöl • 1 Kapsel Wu Wei Zi bzw. Schizandra-Extrakt (Kapsel öffnen!!) • 30 ml Aloe Vera-Frischpflanzensaft (Saft bzw. Trink-Gel. Darauf achten, das es zum Verzehr geeignet ist und keine Anthrachinone enthält) Und so wird ein grüner Detox Saft gemacht 1. Äpfel waschen, zerkleinern und die Kerne entfernen. 2. Kohl und Spinat waschen und in für den Entsafter passende Stücke schneiden. 3. Knoblauch, Kohl, rote Beete, Mangold und Äpfel entsaften. 4. Anschließend Aloe Vera, Olivenöl und Inhalt der Schizandra-Kapsel hinzufügen und z.B. mit einem Pürierstab gut verrühren. 5. Sofort verzehren.  

0 Kommentare
Clean Detox-Punch

Fruchtiger Clean Detox-Punch (Saft)

Der Clean Detox-Punch ist etwas fruchtiger als die anderen Detox-Säfte. Dieser hat als exklusive Zutat die bewährte Heilpflanze Mariendistel, die als Kapsel erhältlich ist. Diese kann am Ende einer Detox-Kur, wie viele andere vorgestellte Detox-Superfoods oder etwas exotischere Zugaben sehr gut weiter zur Aufrechterhaltung des Schlackenabbaus weiter eingenommen werden. Warum der Clean Detox-Punch so gut für die Entgiftung ist Guave wirkt entschlackend auf den Organismus. Blutorangen lindern zum Beispiel Kopfschmerzen, die auch eine Folge der Entgiftung sein können. Artischocken helfen unter anderem bei Heißhungerattacken, regt die Fett-Verdauung an und kurbelt den Stoffwechsel an. Sie wirken auf Leber und Galle und sind basenbildend. Sellerie hilf dem Organismus bei der Entschlackung, er stärkt das Immunsystem und regt die Nierenfunktion an. Auch er wirkt basenbildend. Sein unlöslichen Ballaststoffe und der hohen Wasseranteil erleichtern den Stuhlgang und helfen gegen Verdauungsstörungen. Er wirkt harntreibend und hilft den Körper sich von innen zu reinigen. Mariendistel ist eine seit dem Altertum eine anerkannte Heilpflanze. Sie wird bevorzugt für die Leberreinigung und Heilung von langwierigen Leberentzündung angewendet. Außerdem hilft sie gegen Verdauungsbeschwerden und Migräne. Zutaten (ergibt ca. 3 bis 4 Gläser) • 1 mittlere Guave • 3 Blutorangen • 2 kleine Artischocken • 1 Tasse Brokkoli • 1 mittlere rote Paprika • 3 Tassen Sellerie • 500 mg Mariendistel Extrakt (kein Kraut oder Tee verwenden, da zu geringe Wirkung) Und so wird der Clean Detox-Punch gemacht 1. Guave schälen, entkernen und in für den Entsafter passende Stücke schneiden 2. Blutorangen schälen und in für den Entsafter passende Stücke schneiden. 3. Artischocken Brokkoli, Paprika und Sellerie waschen und in für den Entsafter passende Stücke schneiden. 4. Zutaten 1 bis 3 entsaften. 5. Mariendistel-Kapsel öffnen und nur den Inhalt hinzufügen und z.B. mit einem Pürrierstab gut verrühren. 6. Sofort verzehren.

1 Kommentar
Big_Detox Saft

Big Detox Saft

  Dieser Big Detox Saft hat es wirklich in sich! Er kombiniert eine Vielzahl an gesundem Gemüse, Obst und Superfoods. Wer frisches Weizengras zu Hause auf der Fensterbank hat, kann dieses im Entsafter statt dem gekauften Saft verwenden. Ich vermute, das Weizengras-Pulver in vielen gesundheitsbewussten Haushalten bereits vorhanden ist. Deshalb kann man alternativ kann auch aus dem Pulver und  Wasser einen Weizengras-Saft anrühren. Da dieser Saft zur Entgiftung eingesetzt wird, sollten logischer weise alle Zutaten aus giftfreiem Bio-Anbau stammen. Warum der Big Detox Saft so gut für die Entgiftung ist Knoblauch zerstört Hefen und Pilze im Körper und regt die Ausscheidung von Giftstoffen an. Rote Beete, die ich häufig in meinen Rezepten verwende, wirkt stark Leber- und Galle-reinigend. In ihr stecken viele Antioxidantien in Form von Phytonährstoffen, die ihr auch die rote Farbe verleihen. Diese wirken entzündungshemmend und entgiftend. Weizengras regt unter anderem die Leber-, Harnwegs- und Nierentätigkeit an. Das in den Äpfeln enthaltene Pektin bildet im Darm eine Art Gel zur Entfernung von Giftstoffen. Zudem helfen die enthaltenen Mineralstoffe dabei die Nieren zu spülen und die Verdauung zu regulieren. Mark Twain nannte Blumenkohl einen „Kohl mit höherer Schulbildung“. Zutaten (ergibt ca. 2 Gläser) • 1/2 Knoblauchzehe • 2 Tassen Blumenkohl • 1/2 Tasse rote Beete • 1 Tasse Mangold • 2 große Äpfel • 60 ml Weizengras-Saft (wer hat, gerne frisch!) • 1 g Löwenzahnwurzel • 3 g Chlorella-Pulver • 2 Tassen (Grün-)Kohl  [Alternativen in » diesem Beitrag] Und so wird der Big Detox Saft gemacht 1. Knoblauchzehe schälen. 2. Äpfel waschen und zerkleinern und die Kerne entfernen. 3. Rote Beete, Kohl, Mangold waschen und in für den Entsafter passende Stücke schneiden. 4. Knoblauch, Kohl, rote Beete, Mangold und Äpfel entsaften. 5. Anschließend den Weizengrass-Saft und die Pulver hinzufügen und gut umrühren. 6. Sofort verzehren.

0 Kommentare
sattvisch-ayurvedischer Energiesaft

Sattvisch-ayurvedischer Energiesaft

  Es gibt einfach Tage, da fühlt man sich matt und schwach. Nicht immer kann man sich dann auch die benötigte Ruhepause gönnen. Hier hilft der ayurvedische Energiesaft der sattvische Qualitäten hat. Sattvisch ist eine von drei ayurvedischen Guna-Qualitäten. Sattvisch umfasst zum Beispiel eine reine Lebensführung und Ernährung. Dieses beinhaltet einen von Aufrichtigkeit, Liebe und Mitgefühl geprägter, harmonischer Lebensstil. Dazu gehört auch das Praktizieren von Yoga, Pranayama und Meditation. Die konsumierte Nahrung sollte ebenso rein, frisch bzw. frisch gekocht (nicht aufgewärmt), leicht verdaulich, giftfrei, vegetarisch sein. Denn Ayurveda hat schon vor sehr langer Zeit verstanden, dass die Nahrung nicht nur unsere Gesundheit sondern auch unsere Gemütsverfassung beeinflusst. Er erzeugt inneres Gleichgewicht. Wer sich sattvisch ernährt hat obendrein eine höhere Lebenserwartung. Das Gegenteil wäre tamasisch, was einen dumpfen, passiven, müden, trägen Gemütszustand erzeugt. Verwundert es da, dass alles Fast-Food, Fertiggerichte voller Zusatzstoffe und ungesunder Lebensstil tamasisch sind? Der Vorteil an frisch gepressten Säften ist, das sie direkt ins Blut gehen. Alle enthaltenen Nährstoffe stehen dem Körper schon nach ca. 10 Minuten direkt zur Verfügung. Zutaten (reicht für 1 Glas) 3 Karotten 1 rote Beete 1 cm Ingwer 1/2 EL Zitronensaft 1 Prise Kardamom nach Belieben: 1/2 EL Ahornsirup Und so wird der sattvisch-ayurvedischer Energiesaft gemacht 1. Gemüse mit einer Gemüsebürste waschen (besonders die rote Beete). 2. Gemüse in für den Entsafter passende Stücke schneiden und entsaften. 3. Mit Zitronensaft und Kardamom abschmecken. 4. Sofort nach Zubereitung trinken, da ansonsten die wertvollen Inhaltsstoffe entweichen.  

1 Kommentar

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. + + + + Die auf dieser Webseite dargestellten Methoden zu den verschiedenen Themen stellen kein Heilversprechen dar. Grundsätzlich soll bei allen Informationen auf dieser Webseite nicht der Eindruck erweckt werden, dass hierbei ein Heilversprechen zugrunde liegt. Auch kann aus den Ausführungen nicht abgeleitet werden, dass eine Besserung eines Krankheitszustandes versprochen wird.